Médée

Médée

Tragédie mise en musique

Libretto

Thomas Corneille

Uraufführung

4. Dezember 1693, Paris (Académie Royale de Musique)

Besetzung

KREON, König in Korinth (Bass)
KREUSA, seine Tochter (Sopran)
JASON (Tenor)
MEDEA, seine Gemahlin (Sopran)
NERINA, ihre Vertraute (Sopran)
ORONTES, Herrscher von Argos (Bariton)
ARKAS, Jasons Freund (Tenor)
KLEONE, Kreusas Freundin (Sopran)
DIE EIFERSUCHT (Tenor)
DIE RACHE (Bass)
DIE LIEBE (Sopran)
DER SIEG (Sopran)
DER RUHM (Sopran)
ZWEI DÄMONEN (Sopran)
EIN SCHÄFER (Alt)
DIE ITALIENERIN (Sopran)

Kreons Gefolge, korinthische Kieger, Soldaten von Argos,
Wachen, Volk von Korinth, Dämonen und Geister

Ort

Korinth

Zeit

Mythische Zeit

Charpentier, Marc-Antoine

Charpentier, Marc-Antoine
ca.1645-50 Paris - 24.2.1704 Paris


Bühnenwerke
mit Jahr der Uraufführung:

Petite pastorale (c.1675?; inc)
Les Amours d'Acis et de Galatée (1678) [lost]
Les Plaisirs de Versailles (c.1680)
Actéon (1683-5)
Actéo changéen biche [rev. Actéon] (1683-5)
Sur la Naissance de notre Seigneur Jésus Christ (1683-5)
Pastorale sur la naissance de notre Seigneur Jésus Chris (1683-5)
Il Faut rire et chanter: dispute de bergers (1684-5)
La Fête du Rueil (1685)
La Couronne de fleurs (1685)
Les Arts florissants (1685)
La Descente d'Orphée aux enfers (c.1685?)
Idyle sur le retour de la santé du roi (1686/7)
David et Jonathas (1688)
Médée (1693)
Le Retour du printemps () [lost]
Le Jugement de Pan () [lost]
Philomèle () [+ Duc de Chartres] [lost]
rev = Bearbeitung / lost = verschollen



PROLOG
Land- und Stadtvolk huldigt seinem König Ludwig XIV. Der Sieg, der Ruhm und die Kriegsgöttin Bellona preisen den tapferen König, der durch seine Taten der Erde Frieden schenkt.

ERSTER AKT
Medea glaubt zu wissen, dass Jason sie mit Prinzessin Kreusa betrügt, und klagt Nerina ihr Leid. Diese tröstet sie mit dem Hinweis, dass Kreusa dem Herrscher von Argos, Orontes, bestimmt sei, dessen Hilfe man gegen die Bedrohung durch Thessallens König Arkastos benötige. Jason belügt Medea, dass sie hier während des bevorstehenden Krieges nicht mehr sicher sei. Medea deutet ihrem Gemahl an, dass sie von seiner Liebe weiss, wird aber durch Orontes' Ankunft unterbrochen.

ZWEITER AKT
Kreon beteuert Medea, sie vor Arkastos, der sie für Pellas' schrecklichen Tod verantwortlich mache, zu schützen. Sie müsse aber, solange der Krieg dauert, an einen sicheren Ort gehen. Dorthin, sagt Medea, gehe sie nur mit Jason, doch der König besteht darauf, dass sie Korinth verlässt. Er freut sich, dass es ihm gelungen ist, Medea und Orontes zu hintergehen, denn er weiss, dass seine Tochter nach Jason verlangt.

ZWISCHENSPIEL
Der Chor, die Italienerin und die Gefangenen preisen Kreusa, die Amor auf seinem Wagen, der von Jason und Orontes begleitet wird, mit sich nimmt.

DRITTER AKT
Orontes bietet Medea ein Asyl in Argos an, wohin sie Jason begleiten soll. Medea verrät, dass Jason Orontes' Braut liebt, worauf beide beschliessen, sich zu rächen. Noch einmal versucht Medea, Jason für sich zurückzugewinnen. Er stimmt dem Plan zu, nach Argos zu gehen, doch Nerina teilt ihr mit, dass seine Heirat mit Kreusa beschlossen ist. Medea beschwört Geister und Dämonen, die ihr Gift beschaffen, das sie auf ein wunderschönes, für Kreusa bestimmtes Kleid träufelt.

VIERTER AKT
Kreusa ist über das Kleid höchst erfreut. Jason bewundert seine Geliebte. Sie schwören sich ewige Treue, müssen sich aber lösen, weil Orontes kommt und klagt, dass seine Braut nie für ihn Zeit hat. Medea beruhigt Orontes und versichert, dass Kreusa niemals Jasons Frau sein werde. Kreon hat beschlossen, die ungehorsame Medea gewaltsam aus Korinth zu schaffen. Plötzlich richten seine Wachen die Waffen gegen ihn, denn Medea hat sie verzaubert. Der König wird von Medea mit Wahnsinn geschlagen.

FÜNFTER AKT
Jason weiss aber, wie Nerina mitteilt, noch nichts von dem Zustand des Königs, der tobt, zunächst Orontes und dann sich tötet. Als Kreusa Medea für den Tod des Vaters verantwortlich macht, berührt Medea mit ihrem Zauberstab Kreusas Kleid. Das Gift wirkt, Kreusa verbrennt und sinkt sterbend in Jasons Arme, der gerade von der Musterung seiner Krieger zurückkehrt. Medea flieht auf ihrem Drachenwagen und ruft dem treulosen Gemahl zu, dass sie ihre Söhne getötet hat. Korinth und der Königspalast gehen in Flammen auf, Jason beweint die Toten.

Medea
PROLOGUE
Various rustics sing the praises of Louis XIV and call down Glory, Victory and the goddess of war.
Victory tells how she resides in France because of the country's wise ruler who desires to bring peace to the world.

ACT I
The sorceress Medea (Médée) and her husband Jason are in Corinth, under siege from the Thessaliens for plotting against their king. Creon (Créon), king of Corinth, has allied himself with Orontes (Oronte), prince of Argos, by promising him that he can marry Creon's daughter Creusa (Créuse). Medea rightly suspects Jason of loving Creusa.

ACT II
Medea is asked to leave Corinth by Creon, since his people fear her presence. Creon proceeds to encourage the love between Jason and his daughter.

ACT III
Medea warns Orontes about Jason and Creusa, who, it emerges,are to marry with Creon's blessing. Medea infuses with poison the robe she has promised to give to Creusa.

ACT IV
Creusa enters wearing the robe but the poison has not yet taken effect. Medea tells Crontes that the marriage between Jason and Creusa will not take place. She warns Creon that unless his daughter marries Orontes, she will never leave Corinth. Creon attempts to arrest her, but Medea turns his guards against each other and invokes her magic powers to drive the king mad.

ACT V
Creusa begs Medea to restore her father's sanity. Medea agrees, but the news arrives that Creon has killed Orontes and then himself. Creusa seeks vengeance, but Medea makes the poison in her robe begin to work. Upon finding the princess dying, Jason swears revenge, but is mocked by Medea who tells him that she has killed their children. The opera ends with Medea's destruction of the palace.
PROLOGO
Una piccola folla di ‘eroici’ pastori, figure allegoriche e abitanti della regione della Senna inneggiano al glorioso Luigi XIV, generoso artefice della pace dei suoi sudditi.

ATTO PRIMO
Médée rivela a Nérine i propri sospetti sull’infedeltà del marito Jason. Questi, mentre respinge ogni accusa in proposito, confida sull’aiuto del re di Corinto, Créon, per il felice esito della sua relazione segreta con la principessa Créuse, figlia di Créon.

ATTO SECONDO
Créon bandisce Médée da Corinto, adducendo a pretesto il terrore della popolazione per le sue arti magiche. In un secondo tempo il re celebra insieme a Jason e a una folla di schiavi d’amore il potere del dio tiranno dei cuori.

ATTO TERZO
Médée è ormai certa del tradimento del consorte, che invano cerca di convincerla del contrario. La donna mette in atto un atroce piano di vendetta, per il quale chiede aiuto alle potenze infernali. Solleciti, demoni e spiriti compaiono, pronti a servirla.

ATTO QUARTO
Il feroce piano giunge al suo epilogo: avvelenata dapprima Créuse, Médée ha ucciso anche i figli avuti da Jason, mentre Créon, sconvolto, si toglie la vita. La donna, pienamente vendicata, scompare in cielo trasportata da un drago alato, lasciando Jason solo, in un paesaggio di distruzione e morte.