Die Flut

Die Flut

Funkoper

Libretto

Heinz Tilden von Cramer (nach Guy de Maupassant)

Uraufführung

4. März 1947, Dresden

Besetzung

JUNGES MÄDCHEN (Sopran)
ALTER BANKIER (Bass)
JUNGER MANN (Tenor)
FISCHER (Bariton)

Ort

Irgendwo an einer Meeresküste

Zeit

heute oder gestern

Blacher, Boris

Blacher, Boris
19.1.1903 Newchwang - 30.1.1975 Berlin


Bühnenwerke
mit Datum/Ort der Uraufführung:

Habemeajaja (1929) [lost]
Fürstin Tarakanowa (5.2.1941 Wuppertal)
Romeo und Julia (1943; 1947 Berlin-Zehlendorf*)
Die Flut (20.12.1946 Berlin*; 4.3.1947 Dresden)
Die Nachtschwalbe (22.2.1948 Leipzig)
Preussisches Märchen (23.9.1952 Berlin)
Abstrakte Oper no. 1 (25.6.1953 Frankfurt*; 17.10.1953 Mannheim)
Abstrakte Oper no. 1 [rev] (30.9.1957 Berlin)
Rosamunde Floris (21.9.1960 Berlin)
Zwischenfälle bei einer Notlandung (4.2.1966 Hamburg)
Zweihundertausend Taler (25.9.1969 Berlin)
Yvonne, Prinzessin von Burgund (15.9.1973 Wuppertal)
Das Geheimnis des entwendeten Briefes (14.2.1975 Berlin)
rev = Bearbeitung / lost = verschollen / * = Radio

EINZIGER AKT
Eine Reisegesellschaft, der Bankier mit seiner jungen Geliebten und einem jungen Mann, will ein Schiffswrack besichtigen. Sie hören nicht auf die Warnungen ihres Führers, eines jungen Fischers. Alle klettern, als sie das Schiff erreicht haben, an Deck.
Plötzlich beginnt das Wasser zu steigen, die Flut hat eingesetzt. Niemand kann das Wrack verlassen, alle scheinen verloren zu sein. Angesichts des nahen Todes zeigen sich die Charaktere der einzelnen Menschen.
Der Fischer und das Mädchen verlieben sich, der Bankier bietet dem viel Geld, der an Land schwimmt und Hilfe holt, doch jeder weigert sich, da Geld bedeutungslos geworden ist.
Die Flut geht zurück. Das Mädchen verabredet sich mit dem Fischer. Der Bankier wird von dem jungen Mann, dessen Habgier durch den Anblick der Banknotenbündel geweckt worden ist, erstochen. Der Mörder zeigt dem Mädchen das Geld, sie folgt ihm; die Macht des Geldes ist grösser als ihre Liebe. Der Fischer wartet vergeblich auf seine Geliebte, während er von seinem künftigen Glück träumt…


Aus Gründen des Copyrights darf dieses Libretto leider noch nicht veröffentlicht werden.