Cendrillon

Cendrillon

Libretto

Uraufführung

Besetzung

Ort

Zeit

Massenet, Jules

Massenet, Jules-Émile-Frédéric
12.5.1842 Montaud, St Ëtienne - 13.8.1912 Paris


Bühnenwerke
mit Datum/Ort der Uraufführung:

Les Deux boursiers (c.1859; np) [lost]
Esmerelda 1865 inc; np) [lost]
Noureddin (1865 inc; np)
Valéria (1865 inc; np)
La Grand'tante (3.4.1867 Paris)
La Coupe du roi de Thulé (1867; np)
Le Florentin (1868; np) [lost?]
Manfred (c.1869 inc)
Méduse (c.1870; np) [lost]
Don César de Bazan (30.11.1872 Paris)
Les Templiers (1873 inc; np) [lost]
L'Adorable bel'-boul' (17.4.1874 Paris) [lost]
Bérangère et Anatole (2.1876 Paris) [lost]
Le Roi de Lahore (27.4.1877 Paris)
Robert de France (c.1880) [lost]
Hérodiade (19.12.1881 Bruxelles)
Les Girondins (1881) [lost]
Hérodiade [rev] (1884)
Manon (19.1.1884 Paris)
Le Cid (30.11.1885 Paris)
Don César de Bazan [rev] (20.1.1888 Genève)
Esclarmonde (14.5.1889 Paris)
Le Mage (16.3.1891 Paris)
Werther (16.2.1892 Genève)
Kassya (24.3.1893 Paris) [+ Delibes]
Manon [rev] (1893)
Thaïs (16.3.1894 Paris)
Le Portrait de Manon (8.5.1894 Paris)
La Navarraise (20.6.1894 London)
Amadis (c.1895; 1.4.1922 Monte Carlo)
Sapho (27.11.1897 Paris)
Thaïs [rev] (1898)
Cendrillon (24.5.1899 Paris)
Grisélidis (20.11.1901 Paris)
Le Jongleur de Notre-Dame (18.2.1902 Monte Carlo)
Marie-Magdalene (9.2.1903 Nice)
Chérubin (14.2.1903 Monte Carlo)
Ariane (31.10.1906 Paris)
Thérèse (7.2.1907 Monte Carlo)
Bacchus (5.5.1909 Paris)
Sapho [rev] (1909)
Don Quichotte (19.2.1910 Monte Carlo)
Roma (17.2.1912 Monte Carlo)
Panurge (25.4.1913 Paris)
Cléopâtre (23.2.1914 Monte Carlo)
L'Écureuil du deshonneur () [lost]
Montalte () [?] [lost]
rev = Bearbeitung / inc = Fragment / np = keine Aufführung

Aschenbrödel


ERSTER AKT
Der König sucht für seinen Sohn eine Frau und hat Pandolphe und seine
Familie eingeladen. Er bringt seiner Frau und den jungen, wenig attraktiven Mädchen die frohe Kunde. Sogleich beschäftigen sich diese mit den Vorbereitungen; die Dienerschaft sieht belustigt ihrem gezierten Gehabe zu.
Cendrillon darf nicht zu dem Ball mitgehen; ihr wird aufgetragen, das Haus in Ordnung zu bringen. Nachdem sie mit der Arbeit fertig ist, schläft sie müde ein. Cendrillons Patin, die Fee, erscheint, verwandelt das Mädchen in eine hübsche Prinzessin und bringt sie zu dem Palast des Königs. Cendrillon, die ein wundervolles Kleid und gläserne Schuhe trägt, muss versprechen, vor Mitternacht wieder daheim zu sein.

ZWEITER AKT
Die Höflinge versuchen, den gelangweilten Prinzen aufzuheitern. Sein Vater nimmt ihn mit in den Ballsaal, um dort eine Frau auszuwählen. Dem Prinzen gefällt kein einziges Mädchen. Als Cendrillon eintritt, ist er begeistert. Er fragt sie beim Tanzen nach ihrem Namen, erhält aber keine klare Antwort. Pünktlich um Mitternacht verlässt Cendrillon den Saal und verliert dabei einen der gläsernen Schuhe. Der Prinz eilt ihr nach, wird aber von der Fee zurückgehalten.

DRITTER AKT
Als die Eltern und Geschwister vom Ball heimkommen, will Cendrillon wissen, wie es auf dem Fest war. Sie wird barsch abgefertigt und geht, um ihren Vater nicht noch unglücklicher zu machen, aus dem Haus.
In einer Moorlandschaft treffen sich, von der Fee geführt, der Prinz und Cendrillon. Beide schlafen schliesslich ein, ohne sich näher zu kommen.

VIERTER AKT
Einige Zeit später erzählt Cendrillon ihrem Vater, der sie ohnmächtig im Moor gefunden hat, von der Fee und dem Prinzen, weil sie alles für einen Traum hält. Da wird bekannt gegeben, dass alle Mädchen in den Königspalast kommen sollen, um dort den gläsernen Schuh anzuprobieren.
Cendrillon weiss, dass sie nicht geträumt hat. Schon viele junge, hübsche Mädchen haben den Schuh vergeblich anzuziehen versucht. Nur Cendrillon, die der Prinz sofort wiedererkennt, schlüpft in den Schuh, der ihr wie angegossen passt. Die Fee verspricht den beiden Liebenden ein langes und glückliches Leben.

Bitte lesen und beachten Sie die Copyright-Bestimmungen, bevor Sie eine Datei herunterladen!

Klavierauszug

download