Mazeppa

Mazeppa

Oper in drei Akten

Libretto

Pjotr Tschaikowsky und Viktor Burenin (nach Alexander Puschkin)

Uraufführung

15. Februar 1884, Moskau (Bolschoi-Theater)

Besetzung

MAZEPPA, Kosakenhetman, Fürst der Ukraine (Bariton)
MARIA, seine Geliebte (Sopran)
LJUBOW LEONTIEWITSCH KOTSCHUBEY, ihre Mutter (Mezzosopran)
WASSILI LEONTIEWITSCH KOTSCHUBEY, ihr Vater (Bass)
ANDREJ, ein junger Kosak (Tenor)
ISKRA, Kotschubeys Freund (Tenor)
FILIPP ORLIK, Mazeppas Getreuer (Bass)
EIN BETRUNKENER KOSAK (Tenor)

Gäste, Kosaken, Wachen, Soldaten, Henker

Ort

Ukraine

Zeit

Beginn des 18. Jahrhunderts

Tschaikowski, Peter

Tschaikowski [Chaikovsky], Pyotr Il'yich
7.5.1840 Kamsko-Votkinsk, Vyatka - 6.11.1893 St. Peterburg


Bühnenwerke
mit Datum/Ort der Uraufführung:

Voyevoda (11.2.1869 Moskva)
Undine (1869 np)
Oprichnik (24.4.1874 St. Peterburg)
Kuznets Vakula (6.12.1876 St. Peterburg)
Evgeny Onegin (29.3.1879 Moskva)
Orleanskaya deva (25.2.1881 St. Peterburg)
Mazeppa (15.2.1884 Moskva)
Cherevichki [Les caprices d'Oxane] (31.1.1887 Moskva)
Charodeyka (1.11.1887 St. Peterburg)
Pikovaya dama (19.12.1890 St. Peterburg)
Iolanta (18.12.1892 St. Peterburg)
np = keine Aufführung



ERSTER AKT
Mazeppa, Oberbefehlshaber der ukrainischen Truppen, weilt als Gast im Haus seines alten Freundes Kotschubey, dessen junge und schöne Tochter Maria den legendenumwobenen Hetman trotz seines vorgerückten Alters liebt. Sie weist deshalb den jungen Andrej, der um sie wirbt, ab. Während eines Festes zu Ehren des berühmten Mazeppa bittet dieser um die Hand seiner ehemaligen Patentochter. Kotschubey glaubt zuerst an einen Scherz und lehnt den Antrag ab, es kommt zu einer heftigen Auseinandersetzung. Als Maria selbst den Eltern erklärt, dass sie den Hetman liebt, bleibt Kotschubey und Ljubow nichts anderes übrig, als ihre Zustimmung, wenn auch widerstrebend und zornig, zu geben. Kotschubey will sich an Mazeppa rächen. Er hat von einer Verschwörung gegen den Zaren gehört, an der auch der Hetman beteiligt sein soll. Um Mazeppa zu vernichten, wird Andrej beauftragt, dem Zaren die Namen der Verschwörer und ihre Pläne zu entdecken.

ZWEITER AKT
Mazeppa hat es verstanden, sich gegenüber dem Zaren zu entlasten und den geplanten Hochverrat Kotschubey und dessen Anhängern in die Schuhe zu schieben. Mazeppa lässt diese verhaften, durch Folterungen wird ein Schuldgeständnis erpresst. Kotschubey und Iskra werden zum Tode verurteilt, ihr Vermögen konfisziert und ihre Häuser niedergebrannt.
Mazeppa versucht, Maria die Situation zu verheimlichen, doch die junge Frau spürt, dass etwas nicht in Ordnung ist. Schliesslich stellt sie ihr Gatte vor die Wahl, zwischen ihm und ihrem Vater zu wählen. Maria hat nicht verstanden, wird aber von ihrer Mutter, die sie um Hilfe bitten will, aufgeklärt. Fassungslos eilen beide, nachdem Mazeppa, um Verzeihung bittend, gegangen ist, zum Richtplatz, um Gnade zu erflehen. Kotschubey und Iskra werden hingerichtet, Maria und ihre Mutter kommen zu spät. Maria bricht mit einem Schrei zusammen.

DRITTER AKT
Mazeppa hat sich mit Karl VII. von Schweden verbündet, ist aber bei Poltawa vom Zaren vernichtend geschlagen worden. Andrej, der für die Russen gekämpft hat, sucht nach Mazeppa, der auf der Flucht durch die Ukraine ist. Er trifft ihn vor Marias Elternhaus. Bevor er jedoch seinen Todfeind niederstossen kann, trifft ihn die Kugel des Gegners. Maria, die seit dem Tod ihres Vaters wahnsinnig geworden ist, erkennt Mazeppa nicht und schickt ihn fort. Vergeblich sucht der tödlich verletzte Andrej, Maria zur Besinnung zu bringen. Er stirbt in ihren Armen, während Mazeppa flieht.

ATTO PRIMO
Mazepa è ospite nella casa del cosacco Kocubej: Maria, la figlia di Kocubej, è innamorata di lui anche se l’eroe, molto più vecchio di lei, è coetaneo del padre. Invano il giovane Andrej le dichiara il suo amore: Kocubej si oppone all’amore di Mazepa per la figlia e lo scaccia. Maria allora fugge con lui. Kocubej decide di denunciare Mazepa allo zar: afferma che è un falso patriota e sta trattando con gli svedesi contro la Russia.

ATTO SECONDO
Kocubej è imprigionato nelle segrete del castello di Mazepa: lo zar non ha creduto alle sue accuse e lo ha consegnato a Mazepa. Il vecchio viene torturato e interrogato dal suo carceriere. Mazepa vorrebbe fondare uno stato indipendente in Ucraina, del quale lui dovrebbe essere il capo; Maria, che non sa della prigionia del padre, viene informata dalla madre e vuole intercedere per salvarlo. Ma le due donne arrivano troppo tardi: Mazepa ha fatto decapitare Kocubej.

ATTO TERZO
Nella casa ormai in rovina di Kocubej, Andrej affronta in duello Mazepa, ma il cosacco lo ferisce a morte. Appare Maria, ormai impazzita, che prende tra le braccia Andrej morente e, ricordando gli anni felici della loro infanzia, gli canta una ninna-nanna.

Bitte lesen und beachten Sie die Copyright-Bestimmungen, bevor Sie eine Datei herunterladen!

Partitur

download

Klavierauszug

download