Aleko

Aleko

Oper in einem Akt

Libretto

Vladimir Nemirovich-Danchenko nach dem Gedicht "Tsygany" von Alexander Puschkin

Uraufführung

9. Mai 1893, Moskau (Bolschoi Theater)

Besetzung

ALEKO (Bass)
ZEMFIRA, eine junge Zigeunerin (Sopran)
EIN JUNGER ZIGEUNER (Tenor)
EIN ALTER ZIGEUNER (Bass)

Ort

Ein Zigeunerlager in Russland

Zeit

19. Jahrhundert

Rachmaninow, Sergej

Rachmaninow [Rakhmaninov], Sergey (Vasil'yevich)
1.4.1873 Semyonovo - 28.3.1943 Beverly Hills


Bühnenwerke
mit Datum/Ort der Uraufführung:

Esmeralda (1888 inc)
Aleko (9.5.1893 Moskva)
Skupoy rïtsar' (24.1.1906 Moskva)
Francesca da Rimini (24.1.1906 Moskva)
Monna Vanna (1907 inc; 11.8.1984 Saratoga, N.Y.) [+ I. Buketoff]
inc = Fragment

EINZIGER AKT
Ein alter Zigeuner erzählt beim Lagerfeuer von der Untreue seiner Frau Maniula. Aleko, der sein früheres Leben wegen der Liebe zu der jungen Zigeunerin Zemfira aufgegeben hat und den Zigeunern gefolgt ist, wirft dem Alten entrüstet vor, sich nicht gerächt zu haben. Zemfira, die Tochter des alten Zigeuners, hat bereits einen neuen Liebhaber und antwortet Aleko verletzend. Bei Gesang und Spiel am Feuer wird der Tag beschlossen. Aleko grübelt über sein bisheriges Leben nach und bemerkt, dass Zemfira einen jungen Zigeuner zum neuen Liebhaber hat. Er überrascht beide, wie sie sich in einer Hütte ihre Liebe beteuern, und tötet sie. Die Zigeuner, die von dem Lärm aufgeschreckt wurden, jagen Aleko davon; sie wollen keinen Mörder in ihren Reihen dulden.

Aus Gründen des Copyrights darf dieses Libretto leider noch nicht veröffentlicht werden.

Bitte lesen und beachten Sie die Copyright-Bestimmungen, bevor Sie eine Datei herunterladen!

Partitur

download

Klavierauszug

download