Boulevard Solitude

Boulevard Solitude

Lyrisches Drama in sieben Bildern

Libretto

Grete Weill

Uraufführung

17. Februar 1952, Hannover (Landestheater)

Besetzung

MANON LESCAUT (Sopran)
ARMAND DES GRIEUX, Student (Tenor)
LESCAUT, Manons Bruder (Bariton)
FRANCIS, Armands Freund (Bariton)
LILAQUE LE PERE, ein reicher Kavalier (Tenor)
LILAQUE LE FILS (Bariton)
EIN DIENER BEI LILAQUE (Pantomime)
EINE DIRNE (Tänzerin)

Blumenmädchen, Kokainisten, Studenten,
Polizisten, Zigaretten und Zeitungsverkäufer

Ort

In einer französischen Grossstadt

Zeit

Gegenwart

Henze, Hans Werner

Henze, Hans Werner
1.7.1926 Gütersloh, Westfalen


Bühnenwerke
mit Datum/Ort der Uraufführung:

Das Wundertheater (7.5.1949 Heidelberg)
Ein Landarzt (19.11.1951 Hamburg)
Boulevard Solitude (17.2.1952 Hannover)
Das Ende einer Welt (4.12.1953 Hamburg)
König Hirsch (23.9.1956 Berlin)
Der Prinz von Homburg (22.5.1960 Hamburg)
Elegy for Young Lovers (20.5.1961 Schwetzingen)
Il re cervo, or The Errantries of Truth [rev. König Hirsch] (10.3.1963 Kassel)
Ein Landarzt [rev] (12.10.1965 Berlin)
Das Wundertheater [rev] (30.11.1965 Frankfurt)
Ein Landarzt [rev 2] (30.11.1965 Frankfurt)
Das Ende einer Welt [rev] (30.11.1965 Frankfurt)
Der junge Lord (7.4.1965 Berlin)
The Bassarids (6.8.1966 Salzburg)
Moralities (18.5.1968 Cincinnati)
Der langwierige Weg in die Wohnung der Natascha Ungeheuer (17.5.1971 Roma*)
La cubana, oder Ein Leben für die Kunst (4.3.1974 New York*; 28.5.1975 München)
We Come to the River (12.7.1976 London)
Don Chisciotte (1.8.1976 Montepulciano)
Pollicino (2.8.1980 Montepulciano)
The English Cat (2.6.1983 Schwetzingen)
Ödipus der Tyrann oder Der Vater vertriebt seinem Sohn und Schickt die Tochter in die Küche (30.10.1983 Kindberg)
Das verratene Meer (5.5.1990 Berlin)
rev = Bearbeitung / * = konzertant (Radio)

EINZIGER AKT
1. Bild: In einer Bahnhofshalle begegnet der Student Armand des Grieux Manon und ihrem Bruder Lescaut, der seine Schwester in ein Internat bringen soll. Armand verliebt sich in Manon, und beide brennen unter den Augen von Lescaut, der davon nur wenig Notiz nimmt, nach Paris durch.

2. Bild: Das gückliche Liebespaar lebt ärmlich in einem kleinen Mansardenzimmer. Armand, der wegen des liederlichen Lebenswandels von seinem Vater nichts mehr erhält, will den Freund Francis um Geld bitten. Kaum ist er fort, als Lescaut auftaucht und Manon überreden kann, den reichen Lilaque le père zu erhören.

3. Bild: Manon ist Lilaque le pères Geliebte geworden. In ihrem eleganten Boudoir schreibt sie manchmal an Armand. Lescaut kommt und bettelt seine Schwester an. Als diese ihm sagt, sie habe nichts, bricht er den Tresor auf. Lilaque überrascht beide und weist ihnen die Tür.

4. Bild: Francis erzählt seinem Freund Armand in der Universitätsbibliothek, was mit Lescaut und Manon geschehen ist. Plötzlich erscheint Manon und geht mit Armand, als sei nichts gewesen, davon.

5. Bild: Armand ist von seiner Geliebten enttäuscht, sie ist nicht mehr wie früher. Er lässt sich in einer Kneipe von Lescaut, der gerade seine Schwester an Lilaque le fils verkuppelt, Kokain besorgen. Armand erhält die Nachricht, dass Manon ihn erwarte, wenn Lilaque le fils am nächsten Morgen verreise.

6. Bild: Armand und Manon haben sich im Schlafzimmer von Lilaque le fils einquartiert und stehen gerade auf. Als Armand ein Bild aus dem Rahmen schneidet, um es zu verkaufen, alarmiert ein Diener den Hausherrn, Lilaque le père, der beide entdeckt und die Polizei ruft. Manon erschiesst Lilaque le père mit einem Revolver, den ihr Bruder ihr in die Hand gedrückt hat. Armand und Lescaut fliehen, Manon wird verhaftet.

7. Bild: An einem grauen Wintertag wird Manon mit anderen Gefangenen in ein neues Zuchthaus gebracht. Armand sieht seine ehemalige Geliebte noch einmal, sie aber nimmt von ihm keine Notiz.

Aus Gründen des Copyrights darf dieses Libretto leider noch nicht veröffentlicht werden.