Jérusalem

Jérusalem

Opera in four acts

Libretto

Alphonse Royer abd Gustave Vaëz

Premiere

26 November 1847, Paris (Opéra)

Cast

GASTON (tenor)
LE COMTE DE TOULOUSE (baritone)
ROGER (bass)
HELENE (soprano)

CHORUS
knights, ladies, pages, soldiers, pilgrims, penitents, Arabs, sheiks, women of the harem, people of Ramla

Place

Toulouse and Palestine

Time

1095 - 1099

Verdi, Giuseppe

Verdi, Giuseppe (Fortunino Francesco)
10.10.1813 Le Roncole, (Busseto) - 27.1.1901 Milano


Works for stage
with date/place of first performance:

Oberto Conte di San Bonifacio (17.11.1839 Milano)
Un giorno di regno [Il finto Stanislao] (5.9.1840 Milano)
Nabucodonosor [Nabucco] (9.3.1842 Milano)
I lombardi alla prima crociata (11.2.1843 Milano)
Ernani (9.3.1844 Venezia)
I due Foscari (3.11.1844 Roma)
Giovanna d'Arco (15.2.1845 Milano)
Alzira (12.8.1845 Napoli)
Attila (17.3.1846 Venezia)
Macbeth (14.3.1847 Firenze)
I masnadieri (22.7.1847 London)
Jérusalem [rev. I lombardi] (26.11.1847 Paris)
Il corsaro (25.10.1848 Trieste)
La battaglia di Legnano (27.1.1849 Roma)
Luisa Miller (8.12.1849 Napoli)
Stiffelio (16.11.1850 Trieste)
Rigoletto (11.3.1851 Venezia)
Il trovatore (19.1.1853 Roma )
La traviata (6.3.1853 Venezia)
Les Vêpres siciliennes (13.6.1855 Paris)
Giovanna de Guzman [I vespri siciliani] [rev. Les vêpres siciliennes] (26.12.1855 Parma)
Simon Boccanegra (12.3.1857 Venezia)
Aroldo [rev. Stiffelio] (16.8.1857 Rimini)
Un ballo in maschera (17.2.1859 Roma)
La forza del destino (10.11.1862 St. Peterburg)
Macbeth [rev] (19.4.1865 Paris)
Don Carlos (11.3.1867 Paris)
La forza del destino [rev] (27.2.1869 Milano)
Aida (24.12.1871 Cairo)
Don Carlo [rev. Don Carlos] (1872 Napoli)
Simon Boccanegra [rev] (24.3.1881 Milano)
La Force du destin [rev La forza del destino] (14.3.1883 Antwerpen)
Don Carlo [rev. 2 Don Carlos] (10.1.1884 Milano)
Don Carlo [rev. 3 Don Carlos] (29.12.1886 Modena)
Otello (5.2.1887 Milano)
Falstaff (9.2.1893 Milano)
rev = revised



ERSTER AKT
Vor dem Aufbruch der Kreuzritter verheiratet der Herzog seine Tochter Hélène mit Gaston, einem seiner früheren Gegner, den er hart bekämpft hat. Roger, der Bruder des Herzogs, liebt Hélène ebenfalls und will daher seinen Rivalen aus dem Weg schaffen. Er dingt einen Mörder, der versehentlich den Herzog niedersticht. Der Täter wird festgenommen, beschuldigt aber Gaston der Tat. Die Ritter, die von der früheren Fehde wissen, glauben ihm und verbannen Gaston, während Hélène verzweifelt zurückbleibt.

ZWEITER AKT
Roger, dem sein Gewissen keine Ruhe lässt, lebt seit drei Jahren als Eremit in der Gegend von Palästina. Auch Gaston ist ins Heilige Land gezogen und vom Emir von Ramla gefangengenommen worden. Hélène, die davon gehört hat, will ihn befreien. Roger stösst auf das Kreuzfahrerheer und erfährt, dass sein Bruder lebt. Hélène kann in den Palast des Sultans vordringen und versucht, Gaston zur Flucht zu überreden. Beide werden entdeckt und von der Palastwache festgenommen.

DRITTER AKT
Unterdessen haben die Kreuzfahrer die Stadt und einen Teil des Palastes von Ramla erobert, Gaston gefunden und zum Tode verurteilt. Hélène ist immer noch in der Gewalt des Emirs. Gaston, der seine Unschuld beteuert, ist auf dem Weg zur Hinrichtung.

VIERTER AKT
Roger, der als heiliger Mann gilt, wird gebeten, einem zum Tod Verurteilten Trost zu spenden. Hélène, die inzwischen befreit werden konnte, nimmt von Gaston Abschied. Als dieser klagt, nie gegen die Moslems gekämpft zu haben, lässt Roger ihn frei und gibt ihm sein Schwert mit dem Auftrag, die heilige Stätte zu erobern.
Die Kreuzfahrer haben Jerusalem eingenommen, Roger ist tödlich verwundet worden. Sterbend wird er herbeigetragen und gesteht seinem Bruder, dass nicht Gaston, sondern er den Meuchelmord geplant hat. Rogers letzter Wunsch geht in Erfüllung, er sieht die Banner der Kreuzritter über Jerusalem wehen.

Prima di partire per la crociata, il conte di Tolosa, dimendicando antichi rancori, concede la mano di Hélène a Gaston. Scatena però l’ira di Royer, innamorato della donna, il quale, onde vendicarsi del rivale, ordisce un agguato per assassinarlo. Uno scambio di mantelli fa cadere vittima della macchinazione il conte di Tolosa. Gaston, supposto colpevole, viene esiliato. Passano quattro anni: Royer vive espiando da eremita in Palestina. Ivi si trova Hélène alla ricerca di Gaston, che apprende essere prigioniero nella città di Ramla. Royer, frattanto, si imbatte nell’esercito crociato guidato dal conte di Tolosa, il fratello che egli credeva assassinato. Decide allora di unirsi a loro, mantenendo però l’incognito. Conquistata Ramla, i crociati vi trovano prigionieri Hélène e Gaston. Vedendo la figlia con il suo presunto assassino, il conte di Tolosa fa arrestare Gaston, che viene processato e condannato a morte. Hélène supplica Royer, da tutti tenuto in odore di santità, di intercedere per l’amato. Royer, dilaniato dai rimorsi, fa in modo di liberare l’antico rivale, il quale sarà il primo a piantare la bandiera cristiana su Gerusalemme. Chiede poi al conte di Tolosa che si compia la sentenza. Royer ferito a morte durante il combattimento, trova la forza di rivelare le sue colpe scagionando Gaston. Implora poi di vedere, per l’ultima volta, la città santa.

Please read and obey the copyright rules before downloading a file!

Vocal Score

download